Polizeieinsatz gegen Norstadtbewohner_innen setzt Naziaufmarsch durch

Sitzblockade auf der Mallinckrodtstraße (Bild: Korallenherz)

Bis zu 300 Anwohner_innen und Antifaschist_innen haben am Abend in der Dortmunder Nordstadt gegen eine Nazikundgebung protestiert. Den Neonazis wurde von einem Großaufgebot der Polizei eine Kundgebung am Nordmarkt ermöglicht. Dem Protest begegnete die Polizei mit Gewalt.

Schon die Anreise zu ihrer Kundgebung gestaltete sich kompliziert für die 50 Neonazis um die Parteifunktionäre von „Die Rechte“ aus Dorstfeld. Nachdem sie zunächst versuchten, mit der U-Bahn vom Keuninghaus zur Münsterstraße zu fahren, musste die Polizei diesen Plan verwerfen, da Gegendemonstrant_innen die Haltestelle Münsterstraße blockiert hatten. Auch ein Fußmarsch über die Mallinckrodtstraße wurde von mehreren Sitzblockaden kurzzeitig gestoppt und musste schließlich über den Bürgersteig am Gegenprotest vorbeigeleitet werden.

Auf dem Nordmarkt angekommen, wurde die Kundgebung der Neonazis durch eine Art Wagenburg der Polizei vor kritischen Blicken abgeschirmt. Vor dem Pfeifkonzert der zahlreichen Anwohner_innen, auch und gerade dem Nachwuchs aus der Nordstadt, konnten sie die Polizeifahrzeuge jedoch nicht schützen. Der Behauptung der Neonazis, die sich in ihren Reden anmaßten, für die Anwohner_innen des Nordmarktes zu sprechen, erwies sich als offensichtlich lächerlich.

Nach Ende der Kundgebung erwies es sich für die Einsatzkräfte der Polizei trotz des Großaufgebotes als schwierig, eine Abreise der Neonazis zu gewährleisten. Auf Protest reagierte sie zunehmend gewalttätig. Einem Versuch, die Abreise der Neonazis auf der Leopoldstraße zu blockieren, begegnete die Polizei mit Knüppelschlägen, ein Teilnehmer des Gegenprotests erlitt eine Kopfplatzwunde. Eine von den Neonazis angemeldete Spontandemonstration untersagte die Polizei zunächst, griff jedoch auch nicht ein, als die Neonazis dennoch loslegen.

Wir bedanken uns bei allen Menschen aus der Nordstadt und darüber hinaus, die den Neonazis heute gezeigt haben, dass wir keinen Bock auf Nazis in unserem Viertel haben. Den Verletzten wünschen wir rasche Genesung. Nazis und Bullen raus aus der Nordstadt!

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.