Pressemitteilung: Vielfältiger Protest gegen Naziaufmarsch – Polizei reagiert aggressiv

Antifaschist:innen vor einer Polizeikette. Bild: Mean Streets Antifa Dortmund

Von den Morgenstunden bis in den Nachmittag haben etwas 500 Menschen an Aktionen gegen den Naziaufmarsch teilgenommen. Trotz massiven Polizeieinsatz gelang Antifaschist:innen eine Sitzblockade und vielfach lauter Gegenprotest am Rand der Naziroute.

Bereits zum Beginn der Aufmarschs blockierten ca. 30 Personen den Wallring auf der Höhe des Dortmunder U. Die Polizei führte die Nazidemo an der Blockade vorbei. Auch im weiteren Verlauf wurde der Naziaufmarsch immer wieder mit Protest konfrontiert. „Mit der Sitzblockade und dem Protest haben Antifaschist:innen gezeigt, dass sie weiterhin fest entschlossen sind, Naziaufmärsche zu verhindern. Aufmärsche sind für Neonazis vor allem eine Inszenierung von Stärke. Diese zu durchbrechen ist unser Ziel“, zeigt sich Kim Schmidt, Pressesprecherin der Autonomen Antifa 170 zufrieden. „Bis kurz vor Dorstfeld haben Antifaschist:innen immer wieder lautstarken Protest gegen die Nazis auf die Straße getragen.“

Die Polizei reagierte teilweise aggressiv und setzte mehrmals Schlagstöcke und Pfefferspray ein. Dabei erlitt mindestens ein:e Teilnehmer:in des Gegenprotest eine Platzwunde, mehrer Personen erlitten Augenreizungen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter General | Kommentare deaktiviert für Pressemitteilung: Vielfältiger Protest gegen Naziaufmarsch – Polizei reagiert aggressiv

Pressemitteilung: Blockade und Polizeigewalt – Update zu den Protesten in Dortmund

Sitzblockade am Dortmunder U. Bild: David Peters

Etwa 500 Menschen nehmen seit dem Mittag in Dortmund an Aktionen gegen einen Naziaufmarsch teil. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein, mehrere Demonstrant:innen wurden verletzt. Am „Dortmunder U“ befindet sich aktuell eine Sitzblockade der Naziroute.

Etwa 30 Personen blockieren aktuell den Wallring auf Höhe des Dortmunder U. Hier soll demnächst die Demonstration der Neonazis vorbei führen. „Wir freuen uns über diese mutige Aktion und hoffen auf weiter derartige Blockaden“, erklärt Kim Schmidt, Pressesprecherin der Autonomen Antifa 170. „Wir empfehlen allen, die sich nicht damit abfinden wollen, dass die Nazis in dieser Stadt laufen, sich der Aktion anzuschließen“

„Überschattet wird diese gute Nachricht von Berichten über Polizeigewalt, die uns bereits zu Beginn der Aktionen erreicht haben“, stellt Schmidt fest. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion, General, Neonazis in Dortmund | Kommentare deaktiviert für Pressemitteilung: Blockade und Polizeigewalt – Update zu den Protesten in Dortmund

Pressemitteilung: Proteste gegen den Naziaufmarsch in Dortmund haben begonnen

Dortmunder Nazis um die Splitterpartei „Die Rechte“ demonstrieren anlässlich des 01. Mai durch Dortmund. Über 200 Nazis nehmen an der Demonstration teil. Proteste von Antifaschist:innen haben bereits begonnen.

Seit 11:30 Uhr versammeln sich in Dortmund Antifaschist:innen, um gegen einen Aufmarsch von Neonazis am 1. Mai vorzugehen. Antifaschistische Gruppen und das Bündnis BlockaDO haben dazu aufgerufen und mehreren Kundgebungen angemeldet, um am traditionellen Feiertag der Arbeiter:innen ihre Inszenierung der Neonazis zu unterbinden.

„Um Kurz nach 12:00 Uhr sind wir von der Kundgebung des BlockaDO-Bündnis losgezogen, um zur Route des Naziafmarsches zu gelangen,“ erläutert Kim Schmidt, Pressesprecherin der Autonomen Antifa 170. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktion, Neonazis in Dortmund | Kommentare deaktiviert für Pressemitteilung: Proteste gegen den Naziaufmarsch in Dortmund haben begonnen

Aktionskarte für den 1. Mai

Hier könnt ihr euch die Aktionskarte für den 1. Mai herunterladen. Darauf findet ihr Infos zu angemeldeten Kundgebungen, der Naziroute und dem EA.

Veröffentlicht unter General | Kommentare deaktiviert für Aktionskarte für den 1. Mai

30.04. Gemeinsame Anreise nach Bochum

Bevor wir am 01. Mai den Nazis den Tag versauen, fahren wir gemeinsam mit unseren Genoss:innen der Mean Streets Antifa nach Bochum zur Vorabend-Demo „Klassensolidarität statt staatlicher Autorität“. Schließt euch an! Wir treffen uns um 18 Uhr am Nordausgang des Dortmunder Hbfs (vor Cinestar).

Veröffentlicht unter General | Kommentare deaktiviert für 30.04. Gemeinsame Anreise nach Bochum

PM: Naziaufmarsch in Dortmund: Antifa ruft zum Gegenprotest auf

Antifaschist:innen rufen am 01.05. um 11:30 Uhr zur Joesphstraße Ecke Wilhelmstraße unter dem Motto „Gegen Nazis & für das schöne Leben für alle“ zum Protest gegen den geplanten Naziaufmarsch auf. Die Nazipartei „Die Rechte“ ruft auf und kündigt Nazis aus ganz Europa an.

„Wieder einmal muss die Innenstadt Dortmunds als Ort für eine Demo von organisierten Neonazis herhalten, obwohl ein Großteil der Dortmunder Bevölkerung nichts von den Nazis und ihrer Inszenierung halten. In den letzten Monaten war die Dortmunder Naziszene in der Öffentlichkeit kaum wahrzunehmen. Ihre Gefährlichkeit ist trotzdem nicht weg: Für das kommende Wochenende kündigen sie Nazis aus ganz Europa an. Aus Ostdeutschland gibt es eine Busanreise. Der Aufmarsch dient der Inszenierung von Stärke. In den vergangenen Jahren konnten Antifaschist:innen diese Ìnszenierung mit Gegenprotest brechen. Das werden wir auch diesesmal machen.“, bewertet Kim Schmidt, Pressesprecherin der Autonomen Antifa 170, die geplante Nazidemo. Weiterlesen

Veröffentlicht unter General | Kommentare deaktiviert für PM: Naziaufmarsch in Dortmund: Antifa ruft zum Gegenprotest auf

+++ Treffpunkt für Protest gegen Nazis +++

Nazi-Aufmarsch am 01. Mai? Da haben wir was gegen! Das ist unser Tag.

Schnappt euch eure Genoss:innen, bildet Bezugsgruppen & lasst den Nazis keine Ruhe! Kommt Sonntag mit auf die Straße!

Veröffentlicht unter General | Kommentare deaktiviert für +++ Treffpunkt für Protest gegen Nazis +++

Ausslassungen und Falschbehauptungen – Beschwerde gegen den Verfassungsschutzbericht eingereicht

Am Freitag, den 08. April 2022 stellte Innenminister Herbert Reul (CDU) den Verfassungsschutzbericht für das Land NRW im Jahr 2021 vor. Antifaschist:innen aus Dortmund werfen dem Minister jetzt Falschdarstellungen vor.

Beschwerde eingelegt hat eine Dortmunderin, die in der Vergangenheit Versammlungen von Nazigegner:innen bei den Behörden angemeldet hatte. Sie stößt sich an dem, was Minister Reul und seine Beamt:innen über die von Ihr mitorganisierten Demonstrationen schreiben. Der Vorwurf: Antifaschistische Demonstrationen würden als Blockade- und Störaktionen kategorisiert, unabhängig davon, ob sie sich tatsächlich gegen einen zeitgleichen Naziaufmarsch richten oder nicht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter General | Kommentare deaktiviert für Ausslassungen und Falschbehauptungen – Beschwerde gegen den Verfassungsschutzbericht eingereicht

Save the Date: 1. Mai 2022 – Es ist unser Tag

Plakat mit der Aufschrift: Save the date: Es ist uner Tag! 1. Mai in Dortmund. Ab 11 Uhr Neonazis den Tag versauen. 16 Uhr Linksradikale Demonstration

Plakat zum 1. Mai von Unterdruck.

Der erste Mai 2022 naht. Der Internationale Kampftag der Arbeiter*innen gegen die Ausbeutung in der kapitalistischen Gesellschaft. Auch in diesem Jahr stehen in Dortmund wichtige Veranstaltungen an.

Am Nachmittag ab 16:00 Uhr findet erneut die anarchistische 1. Mai Demo statt, das zentrale Event der radikalen Linken. Unter dem Motto „Für eine Zukunft ohne Krisen“ liegt der inhaltliche Schwerpunkt in diesem Jahr auf den Theman Sorgearbeit, Klimagerechtigkeit und den Kämpfen von prekär beschäftigten.

Bereits am Vormittag finden ab 11:00 Uhr Aktionen gegen einen angekündigten Naziaufmarsch statt. Die nachdem zuletzt nur noch der Tod der langjährigen Galleonsfigur Siegfried Borchardt die rechte Szene mobilisieren konnte, sehnen sich die Dortmunder Neonazis offenbar nach besseren Zeiten zurück und wollen am 1. Mai aufmarschieren. Wir werden ihnen diesen Plan versauen.

Informationen zu den Aktionen bekommt ihr auf unserer Homepage

Veröffentlicht unter Aktion, Neonazis in Dortmund, Termine | Kommentare deaktiviert für Save the Date: 1. Mai 2022 – Es ist unser Tag

Audioinstallation in Dortmunder Ubahnen zum Gedenken an Thomas Schulz

Zum 17. Mal jährte sich gestern der Tod vom Thomas Schulz, der am 28.03.2005 in der Ubahnhaltestelle Kampstraße vom Neonazi Sven Kahlin erstochen wurde. Neben der Kundgebung am Tatort wurde dieses Jahr mit einer Audioinstallation auf den Jahrestag aufmerksam gemacht.

In einer Reihe von Ubahn-Zügen, deren Route am Tatort Kampstraße vorbei führt, fuhren gestern Lautsprecher mit, mit denen Fahrgäste über die Ereignisse vor 17 Jahren informiert wurden. Wir bedanken uns bei allen, die bei der Aktion mitgeholfen haben. Seht selbst:

Veröffentlicht unter Aktion | Kommentare deaktiviert für Audioinstallation in Dortmunder Ubahnen zum Gedenken an Thomas Schulz