Alle Jahre wieder

Hoping To Survive, by Razieh Gholami, from Afghanistan, painted in 201

Jedes Jahr wieder scheint nicht nur die deutsche Bahn vom Wintereinbruch überrascht zu sein. Auch der griechischen Regierung scheint es jedes Jahr aufs Neue zu passieren. Die strukturelle Überforderung der Regierung, sich angemessen um die tausenden Geflüchteten auf Lesvos und anderen griechischen Inseln zu kümmern, zeigt sich jeden Tag: Im Oktober 2019 lebten über 15.000 Menschen im bekanntesten Geflüchtetencamp Moria auf Lesvos. Mitte Dezember waren es 18.213 Menschen – so viele wie noch nie zuvor. Das Camp ist konzipiert für 3.000 Menschen. Die schlechte gesundheitliche Versorgung, die viel zu enge Unterbringung von Menschen, die katastrophale hygienische Versorgung in Moria, permanenter Stress und Hoffnungslosigkeit führt nicht nur zu psychischen Erkrankungen, die dort nicht behandelt werden (können), sondern auch zu einer Erhöhung von häuslicher Gewalt und Suiziden.

 
Geschätzt leben Momentan 10.000 Menschen in den sog. „Olive Grove, in Zelten um das eigentliche Camp herum. Teilweise warten Geflüchtete wochenlang auf Zelte. Im Winter ist das nicht nur menschenverachtend, sondern auch potenziell tödlich. Bereits letzten Winter erfroren einige Menschen in Moria aufgrund der schlechten Unterbringung. Auch diesen Winter rechnen die Bewohner*innen des Camps wieder mit weiteren Toten. Schwierigkeiten gibt es aber nicht nur auf den Inseln, eine Unterbringung der Geflüchteten auf dem Festland ist momentan strukturell nicht gegeben. Auch in den Großstädten Griechenlands ist das Problem nicht gelöst, hunderte Geflüchtete Leben auf den Straßen der Städte, ohne dass ihnen Perspektiven geschaffen werden können.
 
Momentan sind über 40.000 Geflüchtete auf den griechischen Inseln untergebracht, die türkische Küstenwache stoppte im Jahr 2019 1.713 Boote, mit weiteren 59.000 Menschen. Wir fordern eine humane Unterbringung der Menschen, bessere medizinische Versorgung und ein schnelleres Verfahren, das Menschen nicht zwingt, über Monate, teilweise Jahre auf den griechischen Inseln festzusitzen. Wir fordern die Bewegungs- und Reisefreiheit für alle Menschen. Es kann nicht sein, dass Menschen auf der Suche nach Leben in Frieden unter solchen Bedingungen (über-)leben müssen, während sich Länder wie Deutschland aus der Verantwortung ziehen, den Leuten hier eine Chance zu gewähren.
 
Das sowie weitere Bilder findet ihr hier.
This entry was posted in General. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.